Grünkohlessen der Vogelfreunde 2018

 
Am Samstag, den 10.02.2018, fand das alljährliche Grünkohlessen der Vogelfreunde in der Freizeitlandhalle in Hasbergen statt.
Nach der Begrüßung des ersten Vorsitzenden Josef Bartelt durfte das reichhaltige Buffet gestürmt werden.
Allen hat es wieder sehr gut geschmeckt. 
Anschließend gab es eine Vorführung der besonderen Art: Frau Wunderschön aus der Stadt und Frau Wunderschön vom Land gaben unseren Vereinsfrauen den ein oder anderen Schminktipp.
Nach einer großen Portion Spaß, durften alle Vereinsmitglieder auf eine große Portion Glück in der Knobelrunde hoffen.
Nach der Preisverleihung des Knobelns wurden alle Vereinsmeister der letzten Großen Vogelausstellung geehrt. Außerdem wurden Preise für besondere Leistungen auf überregionalen Schauen vergeben.
Anschließend war das Programm beendet und der Abend ging in ein gemütliches Beisammensein über.

 


Zufriedene Gesichter auf der
„Großen Vogelschau“
im Botanischen Garten von Osnabrück 
 
Auf Ihrer großen Vogelschau und der 35. Offenen Stadtmeisterschaft konnten die Vogelfreunde Osnabrück e.V. viele interessierte Besucher begrüßen. Neben der großen Rahmenschau und der angeschlossenen Bewertungsschau konnten sich die Besucher auch am separaten Naturschutzstand über Nisthilfen für unsere einheimische Vogelwelt informieren.   
Nach einem Rundgang durch den Botanischen Garten lud die Vogelausstellung mit ihrer Cafeteria zum Verweilen ein. 

In der „ Offenen Stadtmeisterschaft“ wurde für die jeweils besten Vögel einer Sparte der „Goldene Vogel“ von Osnabrück vergeben.  
Die Erringer waren im Einzelnen folgende Züchter: 

 
    Zuchtgemeinschaft Peter Brandhorst, Jan und Uwe Schwarberg aus Hagen a.T.W.      mit Fife Kanarien  
    Zuchtgemeinschaft Reiner und Daniel Kresse aus Minden mit Farbenkanarien              Lipochrom 
    Luca Düvel aus Stemwede mit Farbenkanarien Melanin 
    Daniel Lauxtermann aus Quackenbrück mit Scotsch Fancy Kanarien 
    Friedel Meyer aus Osnabrück mit Gelbbauchzeisig 
    Axel Kelch aus Hiddenhausen mit Europäischem Star 
    Peter Ruhe aus Warendorf mit Gloster Consort Kanarien 
    Tim Thiry aus Wagenfeld mit Gloster Corona Kanarien 

    Lothar Zessin aus Versmold mit Wellensittichen 
    Florian Kordein aus Harsewinkel mit Farbenwellensittichen 
    Heinz-Josef Biefang aus Neuenkirchen mit Halsbandsittich 
    Bernhard Moß aus Lingen mit Agaporniden 
    Siegfried Wiek aus Lotte-Büren mit Pennantsittich Mutation 
 
    Andreas Selter aus Wallenhorst mit Zebrafinken, Exoten und Gouldamadine 
    Franz Buse aus GM-Hütte mit Papageiamadine gescheckt 
    Alfons Pickenäcker aus Sassenberg mit Friedenstäubchen 
 
 
In der Rahmenschau wurde durch die ersten 50 Besucher die Sieger ermittelt: 
 
Großvolieren: 
1. Sieger mit Blasskopfrosellasittich  Uwe Niemeyer aus Melle 
2. Sieger mit Plattschweifsittichen Siegfried Wiek aus Lotte-Büren 
3. Sieger mit Rotflügelsittichen  Uwe Niemeyer aus Melle 
4. Sieger mit Rosa Kakadu  Werner Freude aus Lotte 
5. Sieger mit Barnardsittich in blau    Hans-Jürgen Mücke aus Hasbergen 
 
Tischvolieren: 
1. Sieger mit Tamburintäubchen  Olaf Jansing aus Hilter-Borgloh 
2. Sieger mit Wellensittichen in blau  Nele Schwarberg aus Hagen a.T.W.  
3. Sieger mit Magellanzeisigen   Olaf Jansing aus Hilter-Borgloh 
4. Sieger mit Ziegensittichen   Michael Kaumkötter aus GM-Hütte 
5. Sieger mit Schwalbensittichen   Josef Bartelt aus GM-Hütte 
 
Einen besonderen Ehrenpreis ging an Marleen Puls und Finn Strotmann aus GM-Hütte Dröper für die besondere Ausschmückung der Großvoliere mit Kakadus. 


 



 

Hoher Besuch“ auf unserer Vogelschau 2016 im Botanischen Garten Osnabrück

 

In der Vorbereitungsphase dachten und sagten viele unserer Mitglieder „ wenn das man was wird im Botanischen Garten“. Schon wieder ein Ortswechsel mit unserer Vogelschau zudem noch etwas abgelegen und die Parkplätze?



 

Es kam aber ganz anders.

Unsere Frauen hatten für die Cafeteria einiges an Torten gebacken und Würstchen vorgehalten. Alles war bereits am ersten Ausstellungstag „aufgeputzt“!

Da wir immer am Abend des ersten Ausstellungstages eine gemütliche Runde mit gemeinsamen Schinkenbratenessen veranstalten, war es schon spät geworden.

Das hielt unsere Frauen aber nicht davon ab in der Nacht nochmals viele Torten nachzubacken.Auch die waren am zweiten Tag komplett verspeist.



 

Was wäre der Verein ohne unsere Frauen???

Am Montag, 03. Oktober (Tag der deutschen Einheit) stand dann ein Polizeiauto auf dem Hof und die zwei Beamten berichteten von einem Anruf dem sie nachgehen müssten.

Die Anruferin hätte sich über die schlechten Verhältnisse auf unserer Schau beklagt, die Vögel hätten zum Teil kein Futter und kein Wasser. Sie hatte wahrscheinlich das Futter auf dem Boden der Ausstellungskäfige übersehen.

Darauf hin lud ich die zwei Beamten zu einem Rundgang durch die Schau ein, mit der Bitte uns alle Missstände anzugeben. Nach dem Rundgang konnten keine Missstände festgestellt werden und die Aussage der Polizei lautete: „Alles in Ordnung, es sind keine Missstände vorhanden“.

Mit einem Lächeln im Gesicht und einem freundlichen „Weiterhin viel Erfolg“ verließen die Ordnungshüter unsere Ausstellung.

Am folgenden Dienstag erreichte mich ein Telefonat vom Veterinäramt der Stadt Osnabrück, wo unsere Ausstellung auch immer angemeldet und genehmigt ist.

Die Tierärztin hatte ebenfalls einen Anruf erhalten und wollte sich bezüglich des Vorfalls erkundigen.

Auf meine Bitte hin doch beim zuständigen Polizeirevier anzurufen entgegnete sie „ es sei alles in Ordnung“. Scheinbar hatten wir auch unerkannten „Hohen Besuch“.

Frau Dr. erkundigte sich auch danach, was denn für unsere Fortbildung getan wird. Ich konnte ihr mitteilen, daß wir jedes Jahr Herrn Dr. Axel Zinke auf einer Monatsversammlung zu Gast haben, der uns über Vogelkrankheiten und Vogelgesundheit informiert und mit uns dikutiert. Zudem gibt es regelmäßige Informationen von unseren Futtermittellieferanten.

Dies gefiel der Tierärztin und mit einem freundlichen „weiter so“ war das Gespräch beendet.



 

Was ist eigentlich so wichtig an der Ausstellung und der Bewertung für unsere Züchter?

In der freien Natur erleben nur rund 30 % der Jungvögel das nächste Frühjahr. Alle die kränkeln oder nicht vorsichtig und schnell genug sind werden von Sperber, Habicht, Marder und Co. vertilgt. ( Übrigens auch hier unterstützt unser Verein mit ca. 40 neuen Nistkästen jährlich den Artenschutz, entlang der Düte u.s.w.)

Diese natürliche Auslese gibt es in unserer Zucht nicht. Auch der Schwächste wird noch „aufgepäppelt“ , Kranke kommen zum Tierarzt.

Für die Zucht ist es aber von besonderer Wichtigkeit die besten und vitalsten Tiere herauszufiltern um den Zuchtstamm zu verbessern.

Hiebei hilft die offene Bewertunsschau.

Alle ausgestellten Tiere werden den Zuchtrichtern zur Bewertung vorgestellt. Dabei geht es nach klar vorgegebenen Rassestandards sowie um Vitalität und Gesundheit der Tiere!

Wenn ein Vogel einen hohen Platz belegt oder sogar in seiner Sparte den Sieger stellt, weiß

der Züchter, daß er mit ihm weiterzüchten kann. Das ist dann die „natürliche Auslese“ in unseren Zuchten.

Die Geselligkeit darf dabei jedoch auch nicht zu kurz kommen. Für die Besten der jeweiligen Sparte gibt es dann den „Goldenen Vogel von Osnabrück“!

Um die Vögel weniger zu belasten wird die Schau am Samstag erst ab 13.00 Uhr geöffnet, somit stehen die Vögel bei uns nicht drei sondern nur zwei Tage, das ist auch der Wunsch unserer Züchter und Aussteller.



 

Josef Bartelt




Großer Andrang und hochzufriedene Gesichter bei den Vogelfreunden im Botanischen Garten

 

Das hatten wir nicht erwartet, so der 1. Vorsitzende Josef Bartelt. Mit so vielen Besuchern hat niemand gerechnet.

 

Warum einen Qualitätsvergleich mit sechs Preisrichtern und unter so        
vielen Züchtern ? 

In der freien Natur ist es so, dass nur ein Drittel der Jungvögel das nächste Frühjahr überleben, den Rest holen Raubtiere oder sie sterben im Winter an Unterernährung.
Bei uns Züchtern ist es so, dass möglichst die gesamte Nachzucht durchkommt, hier fehlt die natürliche Auslese.
Um die besten Vögel für die Weiterzucht herauszufiltern, ist somit ein Qualitätsvergleich durch ausgebildete Preisrichter eine besonders gute Gelegenheit.

 

Auch der Präsident unseres Dachverbandes der „Vereinigung für Artenschutz, Vogelhaltung und Vogelschutz“ kurz „AZ e.V.“ Herr Karl-Friedrich Scharrelmann war mit seiner Frau in Osnabrück zu Gast. Der Bundesverband zählt zur Zeit fast 17.000 Mitglieder und setzt sich für den Artenschutz in der ganzen Welt ein.
Auch die Vogelfreunde Osnabrück unterstützen die freilebende Vogelwelt mit 60 Nisthilfen.
Wie heißt es doch: „Das was der Mensch kennt, dass schützt er auch“! Dazu trugen die Vogelfreunde Osnabrück am 02. und 03. Oktober im Botanischen Garten mit ihrer Vogelschau bei.

 

Doch nun zurück zur Schau:

Wie in den letzten Jahren auch, veranstalteten die Vogelfreunde Osnabrück e.V. ihre  Ausstellung, mit einer vielseitig bestückten und geschmückten Rahmenschau und einer überregional bekannten " Offenen Schau" , jedoch in anderen Ausstellungsräumen.


Das Überwinterungshaus des Botanischen Gartens ist zwar kleiner als unsere vorherigen Ausstellungslokale, jedoch haben wir das beste daraus gemacht.


Auch wenn die Ausstellung selber kleiner war als sonst, konnten wir uns über deutlich positive Resonaz  der  Besuchern freuen.


Nach einem anstrengenden Wochenende und einer intensiven Vorbereitungszeit, konnte man am Montagabend in zufriedene Gesichter sehen.
Einstimmig hieß es, wenn die Räumlichkeiten nächstes Jahr wieder zur Verfügung stehen, sehen wir uns hier hoffentlich wieder....

 

 

 

Die Sieger der Vogelschau um den „Goldenen Vogel“ von Osnabrück waren im einzelnen:

 

Schauwellensittiche: Lothar Zessin, Versmold und Bruno Janat, Greven

Farbenwellensittiche: Thomas Zessin, Versmold

Großsittiche: Pascal Stalljohann aus Ibbenbüren, Marco Bloy aus Bielefeld, Thomas Zessin aus Versmold und Heinz-Josef Biefang aus Neuenkirchen.

Kanarienvögel: Zuchtgemeinschaft Peter Brandhorst und Jan und Uwe Schwarberg aus Hagen a.T.W., Lothar Zessin aus Versmold, Karl-Heinz Hilmes aus Haselünne und Karsten Grüttner aus Versmold. Jugendsieger wurde der 6 jährige Luca Düvel aus Stemwede.

Waldvögel: Hans Macke aus Bramsche und Axel Kelch aus Herford.

Exoten: Martin Determann aus Lingen, Thomas Zessin aus Versmold, Franz Buse aus GM-Hütte,  Alfons Pickenäcker aus Sassenberg und Andreas Selter aus Wallenhorst.

 

 

Die Sieger in der Rahmenschau wurden von den ersten 50 Besuchern der Ausstellung ermittelt :

 

Gewonnen haben bei den Großvolieren:

 

  1. Uwe Niemeier mit Rotflügelsittichen aus Melle

  2. Edeltaut Bartelt und die Enkelkindern Finn und Marleen mit Rosakakadu

  3. Stephan Speer mit Roten Kardinälen

  4. Werner Freude mit Königsittichen

  5. Carsten Vorwald mit Schildsittichen

 

 

Gewonnen haben bei den Tischvolieren:

 

  1. Markus Beimesche mit Wellensittichen

  2. Olaf Jansing mit Magellanzeisigen

  3. Josef Bartelt mit Exoten

  4. Ingo Zemella mit Gouldsamadinen

  5. Franz Buse mit Prachtfinken

 

Jugendsiegerin in dieser Disziplin wurde Nele Schwarberg mit ihren Wellensittichen.  (Bild)
 





Eine Ausführliche Bildergalerie finden Sie HIER .


 


Vereinsfahrt nach Walsrode
am Sonntag 31. Juli 2016



Nach einem zünftigen Frühstück in Hodenhagen ging es in den Welt-Vogelpark Walsrode mit schönen Blumenbeeten und einer Freiflugschau die einzigartig anzusehen war. 
Sie übertraf all unsere Erwartungen. 

Die gezeigte Vogelwelt war für uns enttäuschend, denn es wurden vor allem Wassergeflügel, Großsittiche aber auch andere Spezien gezeigt.
Was uns als Vogelzüchter interessierte, wie z.B Kanarien, Plattschweifsittiche, Neophemen, Exoten usw. waren kaum zu sehen.

So traten wir um ca. 16.30 nach einem Kaffee und Kuchenbuffet unter freiem Himmel mit gemischeten Gefühlen die Heimreise nach Osnabrück an.  



 




Eine Bildergalerie zur Vereinsfahrt finden Sie HIER.


 

Ein Sonntagvormittag mit unserem AZ-Präsidenten Karl-Friedrich Scharrelmann


Am 29. Mai 2016 trafen sich die Vogelfreunde Osnabrück e.V. mit dem AZ-Präsidenten zu einem Frühstück am Dümmer, der Heimat von Karl-Friedrich Scharrelmann. 

Er informierte uns über die Neuheiten in der AZ und beantwortete auch kritische Fragen, wie z.B. die Unlesbarkeit der kleinen Kunststoffringe. 

Danach hatte er einen Bericht mit Bildern über die Vögel am und auf dem Dümmer vorbereitet.

Thematisiert wurden z.B. Kanadagänse, die sich rasend schnell vermehren und somit Wiesen, Äcker und Gewässer vollkoten, Nielgänse, die sich aggressiv verhalten,  aber auch Graugänse, Seeschwalben, Brachvögel, Uferschnepfen, Kibitze mit Jungtieren, Schnatterenten, Schwarzkehlchen, Graureier, Störche und der Fischadler, der mittlerweile wieder am Dümmer brütet. 

Ein kleiner Spaziergang schloss sich noch an. Das Wetter wollte jedoch nicht mitspielen und so endete ein interessanter Vormittag mit dem Spezialist für Vogelarten am Dümmer, Karl-Friedrich Scharrelmann.

An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank!!! 



 




Eine Bildergalerie Hierzu finden Sie HIER .




 



Starkes Interesse an der Großen Vogelschau im Autohaus Viere in GM-Hütte Oesede

 

Der Verein der „Vogelfreunde Osnabrück e.V.“ mit seinen ca. 50 Mitgliedern hatte im September im Autohaus Viere mal wieder alles gegeben. In fast 50 naturnah gestalteten Volieren konnten die ca. 900 Besucher eine bunte Vielfalt von exotischen und einheimischen Vögeln bewundern.

 

Vom Rosakakadu bis hin zu exotischen Prachtfinken, Wellensittichen, Großsittichen, Kanarien und Waldvögeln sowie Ziergeflügel, konnte der versierte Züchter und auch der Laie alles bewundern, was die Mitglieder des Vereins in ihren heimatlichen Ställen pflegen und züchten.

 

Diese 50 Volieren, wurden am Morgen des 1.Ausstellungstages durch die ersten 50 Besucher mittels eines Laufzettels bewertet. Unterteilt wurde in 2 Kategorien, in Groß- und Tischvolieren.

Sieger bei den Großvolieren wurden Edeltraud und Josef Bartelt, die gemeinsam mit ihrem Enkel Finn die Voliere mit den Rosakakadus schmückten. Den zweiten Platz belegte Uwe Niemeyer mit seinen Gofinikakadus. Den dritten Platz belegte mit seinen Glanzsittichen ebenfalls Josef Bartelt. Vierter wurde mit Plattschweifsittichen Siegfried Wiek und den fünften Platz erreichte Olaf Jansing mit seinen Taubensittichen.

Bei den Tischvolieren gewann ebenfalls Olaf Jansing mit Magellanzeisigen, dicht gefolgt von der Zuchtgemeinschaft Schwarberg/Brandhorst mit Rheinländer-Kanarien. Den dritten Platz belegte Ingo Zemella mit Gouldsamadinen, den vierten Platz Franz Buse mit Spitzschwanzamadinen und den fünften Platz belegte Hans-Werner Kuhlmann mit Schönsittichen.

Besonders gelobt wurde dieses Jahr auch wieder die Naturnahe gestaltung der Volierern mit Moos, Zweigen, Blumen, Sand und Laub. Die Preise hierfür werden auf dem Internen Grünkohlessen des Vereins vom Vorsitzenden Josef Bartelt übergeben.

In der Offenen Schau stellten sich fast 300 Tiere dem versierten Auge der Preis- und Zuchtrichtern um den „Goldenen Vogel“ von Osnabrück.

Die begehrten Trophäen konnte Vereinsvorsitzender Josef Bartelt an die Zuchtfreunde

aus den eigenen Reihen, Zuchtgemeinschaft Peter Brandhorst / Jan und Uwe Schwarberg aus Hagen a.T.W bei den Kanarien, Andreas Selter aus Wallenhorst bei den Exoten, Stefan Hase aus Bissendorf bei den Täubchen uns Andreas Buse aus GM-Hütte bei den Mischlingen, überreichen. Unteranderem gewannen folgende Züchter, die nicht aus dem Verein stammen:

Lothar Zessin, Bernd Janat (Jugendzüchter) und Marvin Möllers bei den Wellensittichen,

Pascal Stalljohann, H. J. Biefang, Bruno Janat, Nicole Schulte-Silberkuhl und Kurt Biesenrot bei den Papageien, Manfred Seidel und T. Meyer bei den Exoten und Michael Sdrenka, Luca Düvel (Jugendzüchter) und Tim Thirg bei den Kanarien.
 

Es war wieder einmal eine gelungene Veranstaltung bei der vielen Menschen das schöne Hobby der Vogelzucht näher gebracht wurde. Auch der Geschäftsführer des Autohauses Viere, Herr Hinnerk Viere zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Ausstellung in seinen Räumlichkeiten. Die Vogelfreunde fühlten sich in der lichtdurchfluteten Halle mehr als wohl. „Insbesondere freuen uns die 5 Anträge auf Mitgliedschaft in unserem Verein“, so Vereinsvorsitzender Josef Bartelt.




Die Bildergalerie zu unserer Ausstellung 2015 finden Sie  HIER